Springe zum Inhalt

Schon häufiger hat diese Website über den Einfluss von Luftbelastungen auf unsere Gesundheit berichtet. Wahlstedter Bürger sind solchen Luftbelastungen auf Grund der Verkehrsinfrastruktur und relevanter Industriebetriebe wie dem Asphaltmischwerk ausgesetzt (siehe Immissionskataster).

„Der Einfluss der Luftverschmutzung entwickelt sich zu einem der heißesten Gebiete in der Alzheimerforschung…“ (George Perry, Neurobiologe an der UNIVERSITY OF TEXAS, San Antonio)

Sie wollen es genauer wissen?

Hier der Link zu einem Artikel vom 07.08.2020 über dieses Thema aus der Zeitschrift Spektrum des Wissens.

https://www.spektrum.de/news/wie-feinstaub-und-demenz-zusammenhaengen/1755464

WIE GEHT ES UNSEREN INSEKTEN? Aktuelle informationen

Laut einer Studie gibt es in Deutschland etwa 75 Prozent weniger Fluginsekten als noch vor 30 Jahren. Der Film fragt Experten, welche Insekten vom großen Sterben besonders betroffen sind und welche nicht.

Weiterlesen und Video (mdr, 09.08.2020; bis 28.07.2025) sehen:

https://www.ardmediathek.de/mdr/video/mdr-wissen/wie-geht-es-unseren-insekten/mdr-fernsehen/Y3JpZDovL21kci5kZS9iZWl0cmFnL2Ntcy8xMGZmNjJhOC0wN2EzLTQ4ZGQtODIyNy00ZjcyNThjNDEzZmE/

Forscher zu Folgen des Klimawandels - Wir „sind als Menschen nicht an dieses andere Klima angepasst“

„ …Sind wir in Sachen Klimawandel auf dem Weg in ein „Worst-Case-Szenario“? Elmar Kriegler vom Potsdam-Institut geht zumindest davon aus, dass es zu einer „massiven Veränderung“ kommen wird, die in den Regionen unterschiedlich ausgeprägt auftreten wird. Wir als Menschen würden das mit vielen Konsequenzen bezahlen…“

„Zurzeit wird eine Studie des US-Klimaforschers Christopher Schwalm heiß diskutiert. Nach dieser sind wir aktuell auf dem Weg in ein Worst-Case-Szenario für das Klima. Bodennahe Luftschichten könnten sich um durchschnittlich fünf Grad Celsius gegenüber der vorindustriellen Zeit erwärmen. Über aktuelle Klima-Szenarien haben wir mit Elmar Kriegler gesprochen, er ist Forschungsbereichsleiter beim Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung…“

(Deutschlandfunk: UMWELT UND VERBRAUCHER, 06.08.2020, 11:37 Uhr)

Weiterlesen oder –hören (07:35min):

https://srv.deutschlandradio.de/themes/dradio/script/aod/index.html?audioMode=2&audioID=4&state=

Insektensommer: Beobachten und notieren Sie eine Stunde lang

„Entdecken Sie das Summen und Brummen in Ihrer Umgebung und werden Sie so Teil unserer bundesweiten Meldeaktion für Insekten. Momentan findet der zweite Zählraum des Insektensommers statt: Vom 31. Juli bis 9. August können Sie Sechsbeiner beobachten und melden…“

Mehr unter

https://www.nabu.de/tiere-und-pflanzen/aktionen-und-projekte/insektensommer/index.html

“Jedes Jahr verliert Deutschland Grün- und Ackerland an zusätzliche Siedlungs- und Verkehrsflächen, die zusammen so groß sind wie Frankfurt am Main.

Eigentlich wollte die Bundesregierung bis 2020 den Flächenverbrauch auf 30 Hektar pro Tag drücken, aber zur Zeit versiegeln wir eine Fläche von 60 Hektar täglich.

Jetzt soll es noch schlimmer kommen, denn Bau- und Innenminister Seehofer will mit einer unverantwortlichen Gesetzesänderung die Ausweisung von Neubaugebieten beschleunigen… 

Der Flächenverlust durch Bebauung zerstört Jahrhunderte alte Kulturräume, Landwirtschafts- und Naturflächen und wirkt sich negativ auf Klimawandel, Verkehrswende und Artenvielfalt aus. Dennoch will das Innenministerium in der anstehenden Überarbeitung des Baugesetzbuches dauerhaft die Regeln für neue Wohngebiete aufweichen - mit einem obskuren Paragraf 13b. Dieser war eigentlich bis Ende 2019 befristet, um schnell günstigen Wohnraum in Ballungsgebieten und für Geflüchtete zu schaffen. Jetzt will Bauminister Seehofer die Ausnahmeregelung fest im Gesetz verankern, obwohl Studien belegen, dass in 80 Prozent der Anwendungsfälle nur Ein- und Zweifamilienhäuser gebaut werden.

Durch §13b entstehen im beschleunigten Verfahren Wohngebiete auf der „grünen Wiese“. Dabei werden frühzeitige Bürgerbeteiligung, Umweltbelange und eine nachhaltige Siedlungsentwicklung ausgehebelt. Damit steht er im krassen Widerspruch zum Vorrang der Innenentwicklung, der Bodenschutzklausel und Flächensparzielen der EU, des Klimaschutzplanes und der deutschen Nachhaltigkeitsstrategie. Seine Vereinbarkeit mit EU-Recht ist fraglich…“

Weiter: https://mitmachen.nabu.de/flaechenfrass

GEHEIM – GEHEIM – GEHEIM – GEHEIM – GEHEIM – GEHEIM –

Wahlstedter „Vorreiterrolle“(*) – Stadtwerke sind begeistert

(* Hier handelt es sich nicht etwa um eine asiatische Vorspeise, ein Biskuitgebäck oder eine Bodenturnübung, sondern um ein völlig anderes tolles Projekt.)

Aus der Feder geflossen – so wird gemunkelt -  ist das Vorhaben dem neuen städtischen Umweltbeauftragten. Eigentlich unterliegt es wohl noch der Verschwiegenheit, weil es gerade erst in nicht öffentlicher Sitzung städtischer Gremien gebilligt worden sein soll. Also, wie in Wahlstedt  bei brisanten Themen üblich, unter Ausschluss der Öffentlichkeit.

Aber der Fortschritt trägt Flügel, und weil es ein gutes Aushängeschild für die bewährte städtische Umweltpolitik darstellt, hat es die geheimen Kanäle in Windeseile verlassen. Also keine Fake-News!

Über keines der 18 Asphaltmischwerke in Schleswig-Holstein gibt es so viele Beschwerden wie über das in Wahlstedt – Jetzt ist das auch Thema beim Land

Lübecker Nachrichten, 08.07.2020, S. 10

Weiterführende Informationen zur Anfrage von Dr. Stefan Weber:

Link zum Vorgang im Landtagsinformationssystem Schleswig-Holstein

Anfrage und Antwort im PDF Format:

Bewohner im schleswig-holsteinischen Wahlstedt haben Angst um ihre Gesundheit: Sie kritisieren den Gestank und den Lärm von einem Asphaltwerk in einem 100 Meter entfernten Gewerbegebiet. Zu recht?

Mehr Infos zur Sendung: https://www.ndr.de/fernsehen/sendunge...

Mehr Infos zum Thema: #asphaltmischwerk/

und hier:

https://bürgerprotest-asphaltmischwerk-wahlstedt.de/