Springe zum Inhalt

Kerninfos zum Klimawandel © DKK, Ed Hawkins

Faktensammlung hier herunterladen (PDF)

Das Papier belegt kurz und knapp in verständlicher Sprache, dass die gegenwärtige globale Erwärmung eine Tatsache und menschliches Handeln der Hauptgrund ist.

 Trotz 30 Jahren internationaler Klimapolitik sammeln sich weiterhin immer mehr Treibhausgase in der Atmosphäre an und verstärken den Klimawandel – auch der Corona-Lockdown hat daran nichts Grundlegendes geändert.

Notwendig sind dauerhafte und tiefgreifende strukturelle Veränderungen in allen Bereichen der Gesellschaft – vom Energiesystem über Landnutzung bis hin zur Infrastruktur, wie im Sonderbericht des Weltklimarats über 1,5 Grad Celsius globale Erwärmung dargelegt…“

Mehr:

https://www.deutsches-klima-konsortium.de/de/basisfakten.html

"Sei dabei – für eine Zukunft ohne Klimakrise!

Die Klimakrise macht keine Pause! Für starke EU-Klimaziele, einen Kohleausstieg bis 2030 und eine sozial-ökologische Wende gehen wir gemeinsam mit Fridays for Future auf die Straßen! Komm zum globalen Klimastreik am 25. September – natürlich Corona-konform. Notiere dir den Termin gleich im Kalender!"

https://www.klima-streik.org/

„…Deutschland hat ein Giftmüllproblem: Jährlich produzieren wir als Industrienation laut Umweltbundesamt rund 17 Millionen Tonnen Sondermüll.

Was harmlos klingt, sind Abfallstoffe, die nachweislich eine Gefahr für Gesundheit und Umwelt darstellen. Zusätzlich wird noch Sondermüll aus ganz Europa importiert – ein großer Teil davon landet auf Zwischenlagern und Deponien … Die Story begibt sich auf Spurensuche und stellt fest: Das Geschäft hat gewaltige Lücken…“

(43:11 Min..; verfügbar bis 16.09.2021)

Einige Kernaussagen als Fazit:

  • Jährlich anfallende Giftmüllmenge in der BRD: 18,4 Millionen Tonnen
  • Zusätzlicher Import an Giftmüll: 2,7 Millionen Tonnen
  • Kontrollen in der BRD sind Ländersache
  • Fachleute sagen: Die Abfallwirtschaft kann viel Geld verdienen
  • Fazit von Experten: Hier handelt es sich eindeutig um Systemversagen. Die Kontrollen beruhen auf Treu und Glauben. „Wir sollen darauf vertrauen, dass alles gut ist und wir geschützt sind.“

Mehr:

https://www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/die-story/video-giftmuell-deutschlands-schmutziges-geheimnis-100.html

„Mehr Brände, Hitzewellen und Niederschläge - viele Vorhersagen der Klimaforschung sind Realität geworden. Nun könnte auch die lang befürchtete Golfstromsystem-Abschwächung eintreffen, mit Folgen für Europa...

…Der Floridastrom hat seit 1909 deutlich an Kraft verloren und war in den letzten zwanzig Jahren wahrscheinlich so schwach wie nie zuvor…“

Mehr:

https://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/klimawandel-das-golfstromsystem-macht-schlapp-a-f551ad53-c5a0-41e0-a9b8-ac85ef35ffec?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE

Die BI hat am 16. September eine neue fachliche Stellungnahme und einen weiteren Rundbrief veröffentlicht.

Informative Lektüre für alle Bürger, die meinen, das Thema sei längst vom Tisch.

Über den ökologischen Wert von Knicks und Hecken hatten wir berichtet.

Bei neuen Bauvorhaben haben Wahlstedter Politiker leider auf die zuvor bestehende Heckenpflicht verzichtet. Dies hatte nicht nur zur Folge, dass bei Neubauten keine Hecken mehr eingeplant wurden. Auch bereits vorhandene Hecken wurden entfernt.

Ein Schaden für Bemühungen um Klimaschutz und Biodiversität.

Hier ein aktueller Bericht über ein wissenschaftliches Projekt mit Blick auf die Speicherung des Klimagases Kohlendioxid (ca. 3 Minuten):

https://www.ndr.de/nachrichten/schleswig-holstein/Klimaschutz-Welchen-Beitrag-leisten-Hecken,hecken104.html

Die Sendung PLUSMINUS (02.09.2020) zeigte einen interessanten Beitrag (7min) über kommunale Expansionsvorhaben.

Im Beitrag wird an mehreren Beispielen gezeigt, wie verschuldete, auf Gewerbesteuerzuwächse hoffende Kommunen erkennen müssen, dass ihre Anstrengungen scheitern, weil ein Großkonzern wie AMAZON die Gewerbesteuerpflicht elegant umschifft. Gleichzeitig aber könnten die Kommunen auf Folgekosten sitzen bleiben.

Kommentar am Schluss:

Ohne Transparenz bleiben den Kommunen am Ende nur Kosten.

Sehr sehenswert. Könnte auch Wahlstedt kalt erwischen. Besonders, wenn man bei Vorhabenplanung auf eine Kosten-Nutzen-Rechnung verzichtet.

Mehr:

https://www.ardmediathek.de/daserste/video/plusminus/wie-viel-steuern-bezahlt-amazon/das-erste/Y3JpZDovL2Rhc2Vyc3RlLmRlL3BsdXNtaW51cy9hMDMyZjAwNi04OGI5LTQ2ZTQtYWFhMC00Njg3NTFjMzBlZDE/

Wahlstedt: Am Wendehammer des Wacholderwegs, nahe dem schmalen Fußweg zur Hans-Dall-Straße, wurden kürzlich in einer Nacht-und-Nebel-Aktion zwei stattliche alte Bäume rundherum derartig geschält und angesägt, dass sie diesen Angriff wahrscheinlich nicht überleben werden.

Wer hat solche Einfälle? In einer Zeit, in der jeder Baum gehegt und gepflegt werden sollte?

Welche Beweggründe treiben den/die Übeltäter an? Störende Beschattung oder Wurzelwerk, herabfallendes Laub, Zweige und Samen?

Wie viele Jahre müssen vergehen, bevor gleichwertiger Ersatz herangewachsen ist?

Um Hinweise aus der Bevölkerung wird gebeten.

Wir klagen an!

Baumfrevel am Wahlstedter Wacholderweg

Vorschläge, in Wahlstedt naturnahes öffentliches Grün zu entwickeln, haben wir schon mehrfach unterbreitet – leider ohne großen Erfolg. Hier ein neuer Versuch.

Auf der Seite von NATURGARTEN e.V. können Kommunalpolitiker und interessierte Gartenbesitzer wertvolle Anregungen dazu finden. Hoffnungsschimmer: Wahlstedt hat einen Klimaschutz-Beauftragten bekommen, der auch für das städtische Bauamt arbeitet…

Wir empfehlen allen Interessierten sehenswerte Informationen mit schönen Bildern über verschiedene Bereiche zur Förderung biologischer Vielfalt:

https://www.naturgarten.org/filme.html